Probleme während einer Darmsanierung

Welche Probleme können während einer Darmreinigung auftreten und wie kann ich sie effektiv lösen oder sogar vermeiden?

 

Je mehr Reaktionen Ihr Körper auf die Darmreinigung zeigt, um so mehr ist eine Entschlackung des Darms angesagt.

Jede Reinigungsreaktion zeigt, dass die Darmsanierung richtig gut wirkt und dass bei Ihnen tatsächlich eine Darmreinigung angebracht ist. Oft möchte man dann abbrechen.

Aber genau das sollten Sie als Ansporn nehmen, diese Darmsanierung bis zum Schluss durchzuführen, denn diese Anzeichen zeigen auf, dass es für Sie allerhöchste Zeit war, Ihren Darm von Schlackenablagerungen zu reinigen.

Wenn tatsächlich schon starke Schichten von Kotablagerungen im Darm vorhanden sind und Sie einen gewölbten Kotbauch vor sich hertragen, müssen Sie damit rechnen, dass in den ersten Wochen Ihr Bauch noch mehr anschwillt und spannt.

Das ist absolut kein Grund zur Besorgnis, sondern ein gutes Zeichen, dass jetzt der Reinigungsprozess beginnt und die Darmsanierung wirkt.

Die abgelagerten Kotmassen müssen erst aufweichen bevor sie heraustransportiert werden können, deshalb nehmen sie an Volumen zu. Das kann zu einer kurzfristigen starken Wölbung des Bauches führen und zu Spannungen der Bauchdecke.

Wenn Sie in dieser Phase einfach durchhalten, wird Ihr Bauch mit den Wochen und Monaten immer flacher und flacher, bis er am Ende der Darmreinigung komplett flach geworden ist und sie dabei einige Kilos und einiges an Umfang verloren haben. Aber an dieser Stelle können Sie einfach nur durchhalten. Ein flacher Bauch ist am Ende der Lohn.

Weitere Reinigungsreaktionen können Benommenheit und Schwäche, stärkere Körpergerüche, Kopf- und Gliederschmerzen sein. Diese Reinigungsreaktionen zeigen, dass Ihr Körper stark übersäuert und verschlackt war oder dass Sie an Darmpilz (Candida albikans) leiden.

Erleichternde Massnahmen bei Reinigungsreaktionen

Erleichterung und Beschleunigung der Reinigung in dieser Phase verschaffen Ihnen auf jeden Fall Darmspülungen in Form einer Hydrocolon-Therapie oder Einläufe. Im Internernet finden Sie sicherlich einen Arzt oder Heilpraktiker in Ihrer Nähe, der Hydrocolontherapien durchführt.

Falls Sie selber einen Einlauf durchführen, achten Sie darauf, dass das Wasser gut abgekocht ist und so das Chlor im Trinkwasser nicht Ihre Darmflora abtötet.

Klopf und Zupfmassagen im Uhrzeigersinn während eines Einlaufs helfen, dass sich die Schlackenablagerungen von den Darmwänden lösen.

Alle anderen unangenehmen Begleiterscheinungen vermeiden Sie dadurch, dass Sie die WWCol Darmsanierung langsam und mit geringerer Doierung beginnen und die Dosierung langsam und vorsichtig erhöhen und viel mineralarmes kohlensäurefreies Wasser trinken.

Treten dennoch Reinigungsreaktionen auf, verringern Sie einfach die Dosierung, ganz besonders die Dosierung der Reinigungskapseln. Nehmen Sie z. B. nur noch eine Reinigungskapsel alle zwei Tage ein.

Führen Sie zusätzlich Massnahmen durch, die eine Entschlackung des Körpers unterstützen und in ein paar Tagen geht es Ihnen wieder gut.

Solche Maßnahmen sind:

  • Basische Bäder
  • wechselwarmes Duschen
  • basische Ernährung
  • viel warmes mineralarmes Wasser trinken
  • Bürstenmassagen
  • viel frische Luft
  • Laktobakterien-Präparate

Warum treten bei einer Darmreinigung Verstopfungen auf?

Falls zu viele der klebrigen und schleimigen Schlackenablagerungen gleichzeitig abgehen, kann es kurzfristig zu Verstopfungen kommen. Ihr Darm ist dann einfach nicht dazu in der Lage so viele klebrige und verkleisterte Stuhlmassen hinauszubefördern.

Bei Verstopfung können Sie kurzfristig für ein paar Tage ein mildes pflanzliches Abführmittel nehmen, das Ihnen hilft, die klebrigen Stuhlmassen wieder schnell aus Ihren Darm zu befördern. Lassen Sie sich am besten in der Apotheke beraten, welches pflanzliche Abführmittel gut dafür geeignet ist. Es wurden sehr gute Erfahrungen mit dem Midro Tee gemacht.

Auch hier verschaffen Darmspülungen und Hydro-Colon-Therapien mit einer Massage des Bauches eine sehr schnelle Linderung dieser Probleme. Trinken Sie zusätzlich ein bis zwei Gläser Sauerkrautsaft oder Brottrunk am Tag, sollte Ihre Verdauung sehr schnell wieder in Schwung kommen.

Alle milchsauer fermentierte Produkte helfen Ihrer Verdauung, unterstützen den Reinigungsprozess und lindern die Reinigungsreaktionen. In meinem Darm-Blog finden Sie Rezepte zur eigenen Herstellung von Laktobakterien-Präparaten mit einer hohen Anzahl an vitalen und vermehrungsfähigen Laktobakterien.

Besonders empfehlenswert sind die Rezepte in meinen Artikeln:

Ich habe zwischendurch leichte Bauchschmerzen. Was kann ich tun?

Falls kurzfristig leichte Bauchschmerzen auftreten, kann das zwei Ursachen haben:

Es bilden sich durch das Aufweichen der Stuhlmassen Fäulnisgase. Das können Sie an vermehrten Blähungen erkennen. Oder es lösen sich zu große oder nicht vollständig aufgeweichte Kotbrocken von der Darmwand.

Haben Sie starke Blähungen oder Bauchschmerzen durch zu viele Fäulnisgase, sollten Sie ca. zwanzig Minuten vor jeder Mahlzeit ein bis zwei Gläser (mind. 200 ml) warmes mineralarmes und kohlensäurefreies Wasser trinken.

Noch besser wäre ein ungesüßter Kräutertee aus Fenchel, Kümmel und/oder Anis.

Lösen sich zu große Brocken an Kotablagerungen von Ihrer Darmwand, sollten Sie zuerst die Dosierung verringern, z. B. nur noch einen gestrichenen Teelöffel Massepulver einnehmen und ganz besonders die Reinigungskapseln auf nur eine Kapsel alle zwei Tage reduzieren.

Darmspülungen und sogenannte Hydro-Colon-Therapien verschaffen schnelle Linderung. Ganz besonders dann, wenn sie mit einer Klopf- und Zupfmassage des Bauches im Uhrzeigersinn unterstützt werden.

Klopf- und Zupfmassagen des Bauches im Uhrzeigersinn (nichts magisch-mystisches, der Dickdarm liegt im Uhrzeigersinn im Bauch), z. B. während dem Fernsehen, helfen zusätzlich, dass sich die Kotablagerungen leichter von Ihrer Darmwand lösen.

Ihre Darm-Hotline berät Sie persönlich während der WWCol Darmsanierung und Darmreinigung.

Sollten Sie trotz oben genannter Massnahmen keine Erleichterung während der WWCol Darmreinigung verspüren, rufen Sie mich einfach unter der Darm-Hotline an. Wählen Sie

06597-128049

Montags bis Freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr bin ich für Sie da. In extremen Fällen auch bis 20.00 Uhr und am Wochenende. Bisher konnte ich Tausenden von Hilfesuchenden effektiv weiterhelfen.

Darmreinigung
Hier ist Ihr kostenloses Darm Ebook:

“Entsäuerund und Entschlackung durch Darmreinigung – so wird Ihre Darmsanierung ein voller Erfolg”

kostenloser Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.